Chf Kredit Umschulden

Ref Kredit Schuldkonvertierung

Weitere Informationen zum Darlehen in Schweizer Franken . Umwandlung eines Schweizer-Franken-Darlehens in ein festverzinsliches Euro-Darlehen mit Endfälligkeit. Eine Umschuldung ist nicht möglich, da die neue Bank Ihnen kein CHF-Darlehen mehr gewährt. lg Holzer Michael Generalsekretär.  

Schweiz-Franc: Eine zunehmende Last für Bauherren

Seit einigen Wochen wird der CHF gegenüber dem EUR immer teurer und stellt eine immer grössere Belastung für alle dar, die in CHF aufgenommen haben. Auf welche Situationen für die Preisentwicklung wird geachtet und welche Schuldner sollten bei der Umschuldung achten? Bauherren oder Liegenschaftskäufer, die vor der Finanz- und Wirtschaftskrisenzeit in CHF geliehen haben, d.h. ihr Haus mit Frankenkrediten finanzierten, können sich bei der Aufnahme ihrer ansteigenden Verschuldung zögern.

Das Gefährdungspotential, das sich seitdem an der schweizerischen Devisenfront abzeichnet, ist hart: Die schweizerische Konjunktur hat sich in den letzten Wochen belebt. Erschwerend kommt hinzu, dass Investoren auf der Suche nach einem Zufluchtsort zurück in die CHF. Das ist die Schweizerische Zentralbank. Es ist der Versuch, den Kurs der Waehrung wieder zu senken, indem es CHF im Auslande legt, dort Wertpapiere erwirbt und fuer sie Gelder ausgibt.

Der Schweizer Frank hat in den letzten drei Monate gegenüber dem EUR um 0,5 Prozentpunkte auf 1,0638 EUR zugelegt. Der Wechselkurs des Euros zum Franc liegt in Summe gar auf dem niedrigsten Niveau seit acht Jahren. Die Zentralbank sollte jedoch bestrebt sein, den EUR über einem nicht offiziellen Mindestwechselkurs von 1,06 CHF zu bewegen. Aber was werden die Schweizer Frankenschuldner in den kommenden Kalenderwochen und Monat zu erwarten haben?

Ist die Intervention der Zentralbank gestärkt oder fliehen die Investoren in den Safefranc? Sonst bleibt das Risiko ungenutzt, übergewichtig und der Franc kann sich wenigstens verstetigen oder weiter steigen - und damit die Verschuldung der Bauherren. Im Euroraum kostet der starke Franc bereits heute die Schuldner, die 2008 ihre Kredite in Anspruch genommen haben.

Die Kalkulationen nach Schweizer Franken. eu ergeben, dass Schweizer Franken-Kreditnehmer, die vor neun Jahren EUR 1.000 verschuldet haben, aufgrund der tiefen Zinssätze des Schweizer Libors gegenüber dem EUR-Brief seitdem rund EUR 7.600 an Darlehenszinsen eingespart haben, sich aber zugleich die wechselkursbedingten Einbußen auf EUR 4.000 belaufen. Daraus resultiert ein realer Gesamtschaden von 37.400 EUR pro EUR 1.000 EUR Kredit.

Investoren, die die Franken-Investition mit unsicherem Ergebnis nicht mehr annehmen wollen, können ihre Darlehen in EUR umwandeln. Dies sollte vor allem von denen in Betracht gezogen werden, die Angst haben, dass der Eurokurs sich der Gleichheit mit dem Franc annähert. So ist ein EUR nur einen Franc Wert. Damit der Ausstieg so günstig wie möglich ist, kann ein Schweizer-Franken-Darlehen mit kurzer Laufzeit in ein festverzinsliches Euro-Darlehen mit kurzer Laufzeit umgewandelt werden.

Allen, die die Aussicht auf einen tiefen Franc aufgeben haben oder sich eine Umrechnung und damit die Erzielung von Verlusten zum jetzigen Zeitpunkt nicht erlauben können, bleibt zu wünschen, dass die Zinsen niedrig bleiben. Wenn die Schweizerische Zentralbank ihr Zusage einhält, den CHF-Dreimonats-Libor aufgrund des tiefen Teuerungsdrucks in der Schweiz nicht zu erhöhen, auch wenn die EZB die Zinsen erhöht, was frühestens 2019 zu erwarten ist, dann wird zumindest die Zinsbelastung der Frankenschuldner gering bleiben.

Aber die Verschuldung in Francs wird für die Immobilienfinanzierung in der Eurozone wahrscheinlich bis zum Ende ein Husarenfahrt sein, bei der man sich bis auf den letzen Metern fragt, wie das ausfallen wird. Sicher ist, dass die Oesterreicher die Schuldigen Kaiser in der Schweiz sind. Mit rund 35 Mrd. EUR investiert, sind sie nach wie vor die grössten Debitoren in CHF.

SNB-Zentralbank hält sich an negative Zinsen Präsident der Schweizerischen Nationalbank: "Viel zu zeitig für Leitzinserhöhung".