Beste Online Bank

Die beste Online-Bank

Mehr und mehr Deutsche denken darüber nach, zu einer Direktbank zu wechseln. Aber welche Bank kann in allen Bereichen wirklich überzeugen? Welche ist die beste Online-Bank in Deutschland? Wo sind Online-Banken interessanter? Mit welchen direkten Banken sind die Girokonten am besten ausgestattet?

Mit welchen Online-Banken ist ein Investmentkonto möglich? Mit welchen direkten Banken sind Sie für Depots und Sparpläne interessant? Welche Online-Bank soll ich wählen? Im Jahr 2017 fusionierten mit Consorsbank und DAB zwei der bisher großen deutschsprachigen Online-Banken. Beide Institutionen agieren heute unter dem einheitlichen Markennamen Consorsbank, sind aber Teil der großen französischsprachigen Bank BNP Paribas.

Darüber hinaus bleibt der Wettbewerb im Online-Banking-Markt in Deutschland immens. Wir möchten Ihnen in diesem Leitfaden aufzeigen, welche Online-Banken Ihnen das beste Preis-Leistungs-Verhältnis aufzeigen. Wo sind Online-Banken interessanter? Im Grunde genommen gibt es drei wesentliche Felder, in denen Online-Banken ein günstigeres Preis-Leistungs-Verhältnis als die meisten Filialen bieten: Derjenige, in dem direkte Banken am meisten genannt werden, ist zweifellos das Girokonto.

Mehr als 95 Prozentpunkte der Bundesbürger haben ein Leistungskonto und ein großer Teil nimmt die Finanzdienstleistungen mehrfach pro Tag in Anspruch. Ohne ein solches ist es in vielen Bereichen des Lebens nicht mehr möglich, weshalb sich nicht nur nahezu alle Bundesbürger auf ein Scheckkonto verlassen, sondern auch zunehmend mit den Kosten beschäftigt sind. Zwischen Online-Banken und Zweigstellen gibt es hier große Abstände.

Dies gilt nicht nur für die jährliche oder monatliche Gebühr für die Kontoverwaltung, sondern auch für andere Gebühr. Ob Auszahlungen mit (kostenloser) Giro- oder Kreditkartenzahlung, eventuelle Transaktionsgebühren oder sogar die Gutschrift von Checks - Online-Banken sind im Grunde in allen Belangen billiger.

Trotzdem gibt es auch heute noch leicht verzinsliche Tages- und Termingeldkonten bei Online-Banken. Die meisten Geschäftsbanken haben nun Zinssätze von 0,0 oder 0,01 Prozentpunkten - im Grunde Null. Das Leistungsportfolio der direkten Banken im Umfeld von Anlageportfolios und Anlageplänen wird oft überschätzt. Der Grund dafür ist vor allem, dass die Bundesbürger allgemein als Angst vor Aktien angesehen werden.

Unter 20 Prozentpunkten der Bundesbürger (Stand: 12/2017) gibt es überhaupt keine Anteile, Gelder oder Anleihen. Bei Online-Banken spielt das Aktienportfolio jedoch eine große Bedeutung. Mit welchen direkten Banken sind die Girokonten am besten ausgestattet? Die Leistungsbilanz ist das Vorbild für viele direkte Banken. Jeder, der einen Debitor für das Kontokorrent gewinnen kann, kann ihm später andere Artikel anbieten - so die simple logische Konsequenz.

Gerade deshalb werben Online-Banken so stark für ihre Kontenprodukte. Im Grunde genommen geben Ihnen die meisten direkten Banken mindestens in den ersten fünf Prozentpunkten eine "Null". Dies bedeutet im konkreten Fall, dass die meisten Online-Banken in Deutschland keine Entgelte in diesen Gebieten berechnen. In Deutschland gibt es zum Beispiel viele direkte Banken, die ein unbedingt kostenfreies Bankkonto anbieten - wie die DKB Cash der Deutsche Creditbank oder das comdirect Bankkonto der gleichnamigen EZB.

Darunter fällt z.B. das Kontokorrent der 1822direkt oder das o2-Girokonto. Obwohl die meisten Standard-Onlinetransaktionen bei praktisch allen direkten Banken kostenfrei sind, gibt es einige Differenzen bei den sogenannten papierbasierten Transfers. So berechnen z.B. DKB und ING-DiBa keine Kosten für versandte Überweisungsscheine, während comdirect oder Consorsbank Pauschalgebühren von bis zu 4,90 EUR pro Sendung berechnen.

Obwohl Papiergeldüberweisungen bei direkten Banken nur eine geringe Bedeutung haben, sollten Sie diesen Punkt wenigstens im Auge behalten, wenn er für Sie relevant ist. Auch in einem anderen Feld gibt es große Differenzen zwischen den einzelnen Providern im Girokonto-Vergleich: bei den Entgelten für Strom- und Kreditkarte und den damit verbundenen Entgelten für Auszahlungen.

Die meisten inländischen Online-Banken erheben für eine Girokarte prinzipiell keine Entgelt. Mit einigen Providern, wie der Consorbank oder ING-DiBa, können Sie gratis und ohne jegliche Konditionen bezahlen. Manchmal ist eine Karte gar nicht gratis, z.B. bei einem o2-Girokonto. Wenn Sie oft Geld beschaffen müssen, können Ihnen direkte Banken einen großen Vorsprung gegenüber Zweigstellen verschaffen.

So können Sie mit der DKB Visa-Kreditkarte an jedem Automaten in Deutschland und der ganzen Welt völlig kostenlos Geld beziehen - Sie müssen immer ab 50 EUR bezahlen. Andere Online-Banken können in Deutschland oder bei Auszahlungen in Fremdwährung Entgelte erheben. Darüber hinaus sollten Sie auch den Diskontsatz für Girokonten berücksichtigen, der bei direkten Banken im Durchschnitt weit unter 9 Prozentpunkten liegen sollte.

Die DKB offeriert derzeit das beste Übernahmeangebot mit einem Zins von 6,9 Prozentpunkten; zwei weitere direkte Banken haben ebenfalls einen Zins von weniger als 7 Prozentpunkten (Stand: 12/2017). Für Girokonten sind die Konsortialbank und die DKB besonders empfehl. Grundsätzlich ist insbesondere DKB Cash in allen Belangen überzeugend und hat keine wirklichen Nachteile.

Andernfalls offeriert die DKB gutes Online-Banking, keine oder sehr niedrige Honorare in allen Sparten sowie interessante Zusatzdienstleistungen und ein sehr günstiges Zinsniveau. Andernfalls kann nur das Girokonto der Consorsbank mit der Gesamtansicht mitgehen. Mit welchen Online-Banken ist ein Investmentkonto möglich? Bei den Investmentkonten sind die meisten direkten Banken nicht mehr viel interessanter als Zweigbanken.

Die DKB offeriert Ihnen derzeit das beste Übernahmeangebot mit einem Call-Geldkonto über DKB Cash und die DKB Visa-Kreditkarte, mit der Sie noch 0,2 Prozentpunkte Habenzinsen bekommen (Stand: 12/2017). Tausend EUR würden Sie nur 20 EUR Zins pro Jahr ausgeben. Die Entscheidung für eine Online-Bank nur wegen eines Investmentkontos zu treffen, führt dementsprechend wenig.

Wenn Sie wirklich nur ein Investmentkonto wie Tagesgeld oder Termineinlagen benötigen, empfiehlt sich ein spezialisierter Dienstleister. In unserem Tagesgeld- und Termingeldvergleich kommen die besten Offerten von neutralen Dienstleistern, die kein Kontokorrent in ihrem Bestand haben. Wenn Sie jedoch ein Kontokorrent mit einem Investmentkonto kombinieren wollen, empfiehlt sich die DKB Cash.

Allerdings sind die Differenzen verhältnismäßig klein, so dass Sie sich leicht für einen anderen Provider wählen können, der sowohl ein Kontokorrentkonto als auch ein (verzinsliches) Tages- oder Termingeldkonto bereitstellt. Mit welchen direkten Banken sind Sie für Depots und Sparpläne interessant? Aber nicht alle, aber viele Online-Banken offerieren nicht nur Giro- und Investmentkonten, sondern auch die Möglichkeiten, Geld an der Aktien- und Rentenbörse zu investieren.

Aber auch eine Investition bei einer Hausbank kann vor allem in Verbindung mit einem Kontokorrent von Interesse sein. UnabhÃ?ngige Bewertungen haben ergeben, dass Online-Banken im Durchschnitt deutlich gÃ?nstigere Bedingungen anbieten als Zweigbanken und fÃ?r eine (vorteilhafte) Investition durchaus denkbar sind. Diese Entgelte sind insbesondere für Depots und Sparpläne relevant:

Im Rahmen eines Sparplans sollten Sie vor allem darauf achten, dass die Kosten für den eigentlichen Plan und die reguläre Durchführung so niedrig wie möglich sind. Hier sind viele unterschiedliche Direct Banks interessant, wie z.B. die Consorsbank und die ING-DiBa. Die Kosten für die Einzelversionen werden ebenfalls in Grenzen gehalten und betragen weniger als 5 EUR (Stand 12/2017).

Bei den meisten Filialen wird eine Bestellgebühr von einem Prozentpunkt und eine Mindesthonorar von 10 EUR erhoben. Bei einigen Online-Banken hingegen sind die Kosten deutlich niedriger, zumal die Kalkulation als Pauschalpreis erfolgt. Allerdings stellen die meisten direkten Banken, darunter Consorsbank, ING-DiBa und DKB, das Wertschriftendepot per se völlig kostenlos zur Verfügung.

Sie können auch viel Zeit bei einer Online-Bank einsparen. Die meisten Zweigstellen müssen den vollen Betrag bezahlen und einige Gelder haben bis zu 5 vH. Direkte Banken hingegen nehmen in der Regel nur die halbe oder gar weniger des Frontend-Lastgangs auf. Dann sind es 250 EUR oder weniger.

In unserem Portfoliovergleich werden Sie die besten Offerten vorfinden, aber die Bedingungen für die Anlagefonds sind bei den einzelnen Onlinebanken kaum unterschiedlich. Welche Online-Bank soll ich wählen? Im Großen und Ganzen ist es schwierig zu beurteilen, welche Online-Bank das beste Geschäft überhaupt anbietet. In diversen Testverfahren punkten aber vor allem drei Institute immer wieder: Wenn Sie sich für alle drei Finanzprodukte - ein Investmentkonto, ein Giro- oder ein Wertpapierdepot - begeistern, empfehlen wir Ihnen entweder Consorsbank oder DKB.

Für Giro- und Investmentkonten hat die DKB in den meisten FÃ?llen die besten Voraussetzungen (Ausnahmen sind im Einzelfall möglich). Die Consorsbank ist bei den Verwahrgebühren und Sparmodellen führend. Auch comdirect und 1822direkt werden in einigen Rubriken empfohlen, in anderen sind die Honorare wesentlich höher als die der anderen.

So können Sie sich zum Beispiel für eines der besonders interessanten Offerten in unserem Kontokorrentvergleich entschließen und für Ihr Investmentkonto zugleich einen externen Dienstleister aus unserem Termingeldvergleich in Anspruch nehmen - so erhalten Sie noch bessere Gesamtkonditionen. Wenn Sie jedoch auf der Suche nach einem wirklichen Alleskönner sind, sind die Consorsbank und die DKB wahrscheinlich die beste Wahl: Sie beide haben ein sehr gutes Komplettpaket und machen Ihnen manchmal das beste Preisangebot, vor allem im Honorarbereich.

Es ist schwierig festzustellen, welche Online-Bank das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat. Generell ist jedoch klar, dass Sie durch den Umstieg von einer Filial- auf eine Online-Bank viel Kostenvorteile haben. Abhängig davon, welche Dienstleistungen Sie in Anspruch nehmen, können Sie zwischen einigen zehn und einigen tausend EUR pro Jahr einsparen ( "aktives Depot") und sowohl von günstigeren Kreditzinsen (Tages- und Termingelder) als auch von niedrigeren negativen Zinssätzen (Kontokorrentkredit) auskommen.

Wer unseren Empfehlungen folgt, macht mit der Auswahl einer für ihn geeigneten Online-Bank sicherlich keinen großen Fehler.

Auch interessant

Mehr zum Thema