Beste Festgeldzinsen Aktuell

Die besten aktuellen Festgeldzinssätze

Vergleichen Sie die Zinssätze von Festgeldern und sichern Sie sich die beste Rendite ! hat in einer Pressemitteilung auf die aktuell hohen Risiken bei der Geldanlage hingewiesen. Im Vergleich dazu die besten und höchsten Festgeldzinsen. Unter einem Termingeldkonto versteht man, dass der Kunde einen Geldbetrag zu einem festen Zinssatz anlegt.  

Beste und höchste Festgeldzinsen im Branchenvergleich

Unter einem Termingeldkonto versteht man, dass der Kundin oder dem Kunden ein Geld zu einem fixen Zins angelegt wird. Auch bei Festgeldern gibt es trotz dieser simplen Gestaltung des Vertrages Differenzen, weshalb sich der Zinsvergleich nicht nur auf den Zins auswirkt. Bei traditionellen Festgeldern werden die Zinsen am Ende der vertraglich festgelegten Frist gezahlt. In einigen Kreditinstituten werden nun Termingeldkonten mit jährlichen Zinszahlungen angeboten.

Die Gesamteinnahmen werden reduziert, weil der Zinseszinseffekt nicht mehr besteht, sondern der Auftraggeber die Zinserträge jedes Jahr hat. Sparbeträge werden oft als Wegbereiter von Termingeldkonten angesehen. Bei den meisten Kreditinstituten sind die Zinssätze für Festgeldanlagen sogar höher als bei konventionellen Sparbriefen. Dies gilt jedoch nicht für jedes Finanzinstitut, weshalb sich die Aufnahme des Sparbriefs in den Termingeldvergleich auswirkt.

Es hat den Vorzug, dass der Halter ihn bei Bedarf gegen eine geringe Prämie zum festgelegten Kreditzinssatz ausleihen kann, während Termingeldkonten in der Regel nicht rückzahlbar sind. Der Zins auf dem Termingeldkonto hängt im Wesentlichen von der Fälligkeit ab, so dass ein Vergleich der Termingeldkonten unmittelbar anzeigt, dass die Zinssätze je nach gewähltem Laufzeitende variieren.

Die Formulierung, dass die Zinssätze mit der Dauer der Investition immer steigen, ist keinesfalls gültig. Die meisten Geldbörsen bieten stattdessen den besten Zinssatz für das Termingeldkonto, wenn sich der Verbraucher für eine Vertragsdauer von vier bis sechs Jahren ausspricht. Im Falle längerer Fälligkeiten senken viele Kreditinstitute die gebotenen Zinssätze, da sie in der Regel einen Rückgang der Zinssätze erwarten.

Weil dagegen nicht alle Finanzinstitute den gebotenen Sparzinssatz für sehr lange Anlageperioden ändern, zeigt ein Zinssatzvergleich, dass verschiedene Kreditinstitute je nach Plansparmodus am billigsten sind. Allerdings sind besonders gute Offerten bisweilen gefährlich, und alle Offerten von Kreditinstituten mit eingetragenem Firmensitz außerhalb der EU müssen die Sicherung des investierten Kapitals gewährleisten.

In einigen Ländern gibt es ein Sicherheitssystem, das mit dem innerhalb der EU geltenden Standart mithalten kann. Eine Termingeldanlage im In- und Auslande ist aus Steuergründen oft sowieso weniger günstig als im Inland, da die Zinserträge mit dem natürlichen Hebesatz und nicht mit dem pauschalen Satz der Abgeltungsteuer besteuert werden. Der wesentliche Unterscheid liegt im Ansatz der Nationalbank, wenn der Investor das Termingeld nicht pünktlich vor dem Fälligkeitsdatum einzieht.

Dies ist die fairste aller Lösungen für den Investor. Ein weiterer akzeptabler Kompromiss ist die Fortsetzung des Termingeldkontos als Sparbuch mit einer Frist von drei Monaten. Der Bausparer bekommt in diesem Falle nach der ersten Anlageperiode nur niedrige Zinssätze, kann aber innerhalb von dreißig Verzinsungstagen über zwei Tausend EUR verfügb. Investoren sollten nur dann Festgeldkontrakte mit einer automatischen Laufzeitverlängerung abschließen, wenn sie die Gewissheit haben, dass sie den Rückzahlungstermin im Auge haben.