Beamten Rechner

Offizieller Taschenrechner

Beamte Krankenkasse Rechner 2018 Auf dem Sekundärmarkt für Fondsanteile werden die Angaben des Aktionärs/Verkäufers zum Nachweis potenzieller Käufer gesammelt, aufbewahrt und aufbereitet . Der Datenverarbeitungsaufwand für die oben genannten Verwendungszwecke wird zum Teil auch zur Verwirklichung rechtlicher Verwendungszwecke wie z. B. gemäß 6 Abs. 1 Z. b DSGVO zur Verwirklichung eines Vertrags, an dem die betreffende Personenpartei ist oder der für die Verwirklichung vertraglicher Vorleistungen, die auf Wunsch der betreffenden Personen durchgeführt werden, notwendig ist, durchgeführt.  

Darüber hinaus stimmt die betroffenen Personen auch der Datenverarbeitung durch den jeweiligen Geschäftspartner gemäß 6 Abs. 1 S. 1 a b DSGVO separat zu, soweit dies für die Durchführung des Vertrages notwendig ist. DatenkategorienIm Rahmen des Policenkaufs und -verkaufs werden personenbezogene Informationen des Anbieters oder Erwerbers wie z.B. Nachname, Vormund und Anschrift, Geburtstag, E-Mail-Adresse, Kontoverbindung des Verbrauchers, die zu kaufenden oder zu verkaufenden Lebensversicherungspolicen und ggf. Namen, Anschrift und Entstehungsdatum einer anderen gesponserten oder zu verkaufenden Versicherungspolice und ggf. eines anderen Anspruchsberechtigten abgefragt, aufbewahrt und verarbeit.

Dabei werden von der zu versorgenden Personen Gesundheitsinformationen für die Krankenversicherung gesammelt und an die Krankenkasse weitergeleitet, bei der diese Risikoversicherung abzuschließen ist. In der Kreditvermittlung werden personenbezogene Nutzerdaten des Antragstellers / Kreditnehmers wie z. B. Namen, Vornamen und Adressen, Geburtsdatum, E-Mail-Adressen, Bankverbindungen des Auftraggebers, zuzuordnende Lebensversicherungsdaten und ggf. Namen, Anschrift und Geburtsdaten einer anderen Versicherungsnehmerin oder eines anderen Versicherungsnehmers erfasst, aufbewahrt und aufbereitet.

Auf dem Sekundärmarkt für Fondsanteile werden Kontaktdaten des Anteilinhabers und Fondsbeteiligungsdaten aufbereitet. Adressaten oder Empfängerkategorien Gebiet des Policenkaufs Adressat der Angaben ist die entsprechende Krankenkasse der gekauften Krankenkasse, soweit dies für den Abschluss der Krankenkasse notwendig ist. Darüber hinaus werden den Kreditinstituten, die als Umfinanzierer des Policenkäufers auftreten, die Angaben des Garantienehmers (und ggf. einer davon abgewichenen Person) im Rahmen der Todesfallversicherung (z.B. Bezeichnung des Garantienehmers und Angaben zum Versicherungsvertrag) mitgeteilt, soweit dies zum Zwecke der Umfinanzierung notwendig ist.

Erfordert der Erwerb einer Pensionsversicherung den Abschluß einer Risiko-Lebensversicherung, werden die zugehörigen persönlichen Informationen an die jeweilige Krankenkasse weitergegeben. Bei einer Anlage in eine Sekundärmarktpolice werden dem Anleger keine persönlichen Informationen des Inhabers oder einer Versicherungsnehmerin mitgeteilt. Beim Kauf einer Sekundärmarktpolice werden Ihre oder die eines berechtigten Dritten zum Zweck der Übermittlung der Versicherungspolice an die jeweilige Krankenkasse weitergegeben, soweit dies für die Übermittlung der Policen notwendig ist (Name, Adresse, Kontoverbindung, Kontodaten, Angaben nach GwG).

Bei der Darlehensfindung werden die Angaben zum Darlehensnehmer und zur zu sichernden Versicherungspolice (z.B. Versicherungsunternehmen, Rückkaufswert) an das entsprechende Institut übertragen, bei dem das Darlehen abgeschlossen werden soll. Werden beim Policenkauf, bei der Anlage in eine Sekundärmarktpolice, bei einem Policendarlehen oder bei der Veräußerung einer Fondsanlage über den Berater eines Auftraggebers (Sparkasse, Volksbank, Hausbank, Broker, sonstiger Finanzdienstleister) Vertragsdokumente an den Berater für den Betreffenden zum Abschluss des erwünschten Vertragshändlers weitergegeben oder ausgeschrieben, so werden diese dem Berater zur Einsicht angeboten.

Anschließend werden dem Auftragnehmer die personenbezogenen Nutzungsdaten zur Einziehung einer Agenturgebühr und auf Antrag der betreffenden Person auch zu Unterstützungszwecken zur Kenntnis gebracht. Gehört der Intermediär zu einem Wertpapierpool, werden die Angaben für diese Verwendungszwecke gemäß dem Wertpapierpool übertragen. Datenübermittlung an DrittländerDie Datenübermittlung an Drittländer findet nicht statt und ist auch nicht vorgesehen.

Die Löschung der Aufbewahrungsdauer erfolgt regelmäßig, wenn sie für die Erfüllung des Vertrages nicht mehr notwendig ist, es sei denn, die weitere Aufbewahrung ist aus rechtlichen (!) Erwägungen (z.B. Wirtschafts- oder Steuerrecht) noch notwendig. Findet kein Policenankauf oder -verkauf statt oder kann kein Kredit vereinbart werden, werden die Angaben des suchenden Auftraggebers und ggf. eines betreffenden Dritten bis spätestens drei Monate nach Kündigung des Vertragsverhältnisses vernichtet, es sei denn, es liegt ein anderer Speichergrund vor und der Betreffende hat auch einer Weiterverarbeitung zum Zweck des Direktmarketing nicht zugestimmt.

Wenn Sie Ihre Zustimmung zurücknehmen oder der weiteren Verwendung der erhobenen persönlichen Angaben Widerspruch einlegen, bleibt die Rechtsmäßigkeit der bis zum Widerruf/Einwand vorgenommenen Datenverarbeitung davon unberührt. Widerspruchsrecht (Art. 77) Die betroffenen Personen haben das Recht, bei der für sie zuständige Kontrollstelle eine Anzeige zu stellen, wenn sie der Meinung sind, dass die Datenverarbeitung gegen die DSGVO verstoßen würde.

Quelle, aus der die persönlichen Angaben stammenDie Angaben werden in der Regel von der betreffenden Person gesammelt. Bestellt die betroffene Person ihren beaufsichtigenden Intermediär (Sparkasse, Volksbank, Sparkasse, Hausbank, Broker, anderer Finanzdienstleister), ein Übernahmeangebot für den Kauf einer Police usw. oder die Vermittlung eines Vertrages, so kann dieser unter bestimmten Voraussetzungen die notwendigen Angaben der betroffen Person zur Verfügun-gen.

Datenverpflichtung Die Angabe von persönlichen Angaben ist für den Abschluss des entsprechenden Vertrages vonnöten. Versicherungsdarlehen oder Fondsanteile können nicht ohne die Angabe der notwendigen Informationen vermittelten werden.