Bauzinsen Entwicklung

Entwicklung der Zinssätze

ist wichtig, sollten Kreditnehmer natürlich die Entwicklung der Zinssätze im Auge behalten. Entwicklung des Bauzinsniveaus 2017: Das vierte Quartier ist ereignislos. Im vierten Quartier unterscheidet sich die Entwicklung der Bauzinsen im Jahr 2017 von dem, was die meisten Fachleute zu Beginn des Berichtsjahres erwarteten: Sie steigen nicht. Ganz im Gegenteil: Im Monat September ist der Leitzins noch einmal gefallen und hat sich seitdem mehr oder weniger seitlich entwickelt. Selbst für 10 Jahre Geld aufbauen können Sie einen Zins von weniger als zwei Prozentpunkten erhalten.

Erstaunlich, weil die Kreditinstitute im Frühling angekündigt hatten, dass die Zinssätze wieder ansteigen würden und wir daher rasch reagieren sollten. Die Verzinsung der 10-jährigen Staatsanleihe war inzwischen auf mehr als ein Prozentpunkt gesteiger. Bunds sind ein wesentlicher Gradmesser für die Entwicklung der Bauzinsen im Jahr 2017, die Hypothekarzinsen sind in der Regel zeitverzögert.

Die Zinssätze können nicht mehr viel weiter nachgeben. Für Deutschland ist nicht zu erwarten, dass es zu negativen Zinssätzen kommen wird, wie dies in diesem Jahr in Dänemark im Einzelfall der Fall war. Für Immobilienkreditnehmer ist die Entwicklung des Bauzinses im Jahr 2017 sehr positiv. Der vor 10 Jahren übliche Wert von 5 bis 16 Prozentpunkten wird nicht so rasch überschritten.

Für die positive Entwicklung des Bauzinses im Jahr 2017 gibt es mehrere Gründe: Einer davon ist sicherlich die Finanzmarktpolitik in Europa und den USA. Das Unternehmen ist immer noch dabei, die Konjunktur mit billigen Darlehen in Gang zu bringen. Selbstverständlich ist nicht jedes äußerst vorteilhafte Zinsangebot in der Bankwerbung mit dem eigentlichen Zins gleichzusetzen, den der Darlehensnehmer dann zu bezahlen hat.

Es kommt stark auf die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers und die Höhe des von ihm eingebrachten Eigenkapitals an. Nicht nur die vorteilhaften Zinssätze sind ausschlaggebend. Für die Erstellung des besten Baufinanzierungsvertrages werden immer echte Baufinanzierungsprofis benötigt, die nicht nur über das notwendige Fachwissen und die Möglichkeit der genauen Messung der einzelnen Optionen für den Darlehensgeber aufkommen.

Weil niemand weiß, wie lange die derzeit tiefen Zinssätze halten werden, aber es ist auch zu vermuten, dass der historisch tiefe Zins nicht für immer anhalten wird, gehen viele Schuldner auf Nummer Sicher und entscheiden sich für sehr lange Zeiträume. Außerdem hat sie die Option, von dem Recht zur Kündigung des Vertrages nach 10 Jahren auszugehen, wenn die Zinssätze entgegen den Erwartungen um einige Prozentpunkte niedriger sind.

Die zweite Tendenz verfolgt eine Entwicklung, die in der gesamten Ökonomie und Sozialentwicklung zu beobachten ist: die fortschreitende Technisierung. Und das nur mit dem Vorzug, dass dieser Ratgeber ein bewährter Baufinanzierer ist und auch Zugang zu den Angeboten von über 350 Kreditinstituten hat. Auf der anderen Seite nützt er die Vorzüge von Internet und Datendigitalisierung.

Es wird der beste Auftragsmix auf Basis der elektronischen Gegebenheiten verglichen: Gerade in Phasen von Immobilienengpässen sind die schnellsten Reaktions- und Versprechzeiten von entscheidender Bedeutung, wenn der Auftraggeber einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen potenziellen Immobilienkäufern erlangen will. Kombiniert man dies mit den (schnellen und vereinfachenden) Unterschieden der Numerierung, so kommt dem Kunden zugute. Von der heutigen Perspektive können Sie als Auftraggeber bei Ihrer Bauherrenfinanzierung nur profitieren: zum einen durch ein nach wie vor niedriges Zinsniveau, zum anderen durch einen ganzheitlichen Überblick über die Offerten von über 350 Kreditinstituten und zum anderen durch die sich immer schneller entwickelnden Digitalisierungsmöglichkeiten, die Ihnen bei einer Liegenschaft einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Ihren Wettbewerbern verschaffen.