Baufinanzierung was Beachten

Die Baufinanzierung, was zu berücksichtigen ist

Kenntnisse - Berater ; Fallstricke in der Baufinanzierung. Wer ein eigenes Haus baut, erfüllt sich in der Regel einen lebenslangen Traum. Es ist nicht immer einfach, heute einen Baukredit abzuschließen.  

Checking-Liste für Baufinanzierungen - Was ist zu beachten?

Jeder, der ein eigenes Gebäude errichtet, verwirklicht in der Regel einen lebenslangen Traum. Das eigene Zuhause, ganz nach eigenen Ideen und Bedürfnissen gebaut, gibt vielen Menschen das Gefuehl, "endlich angekommen" zu sein. Die Baufinanzierung sollte vor allem gut ausgeklügelt sein, damit es später keine unliebsamen Zwischenfälle gibt. Einen Überblick über die wesentlichen Aspekte bei der Hausfinanzierung gibt die folgende Thematik.

Im Regelfall kann ein Wohnhaus nicht auf einen Streich gezahlt werden, und der Baumeister muss einen Darlehensvertrag zur Finanzierung des eigenen Hauses abschließen. Um die Übernahme und damit der Kunde nicht in wirtschaftliche Not geraten kann, sollten mind. 25 bis 30 Prozentpunkte der für das Wohnhaus erforderlichen Gesamtsumme aus eigenen Kräften aufgebracht werden.

Zur Ermittlung der Arbeitszeit wird der vom Handwerksbetrieb geschätzte Betrag durch 50 geteilt und das Resultat verdoppelt, da ein Laien in der Praxis etwa doppelt so viel Zeit für die Arbeit benötigt wie ein Sachverstand. Natürlich sind die Baustoffkosten nicht obligatorisch. Ungeahnte Aufwendungen ergeben sich z.B., wenn sich Renovierungsarbeiten zu einem späteren Zeitpunkt als besonders kompliziert erweisen.

Oftmals gibt es auch baubegleitende Veränderungen, die den Lebenskomfort nachhaltig erhöhen, aber in der Regel zu höheren Gesamtkosten führen. Alles in allem können so rasch mehrere tausend Euros aufgebracht werden. Besonders diejenigen, die das Gebäude nicht bauen, um in sich selbst zu leben, sondern es als Investition sehen, können auf diese Art und Weise Steuer einsparen.

Gemäß dieser Bestimmung verschlechtert sich das Land nicht, weshalb der Bodenpreis vom Gesamtbetrag für die Berechnung der Erwerbskosten einbehalten wird. Die Erwerbskosten können dann über mehrere Jahre von der Umsatzsteuer einbehalten werden. Im Falle eines Neubaus können 2 Prozentpunkte der Herstellkosten über 50 Jahre verteilt werden. Wurde das Gebäude vor 2005 erbaut, startet die Rate bei 4 Prozentpunkten in den ersten 10 Jahren, sinkt dann auf 2,5 Prozentpunkte für 8 Jahre und beläuft sich auf 1,25 Prozentpunkte in den vergangenen 32 Jahren.

Für ältere Gebäude beläuft sich der Abschreibungsfaktor über 50 Jahre auch auf 2 Prozentpunkte der Anschaffungskondition. Wurde das Gebäude vor 1925 gebaut, können 2,5 Prozentpunkte für einen Zeitabschnitt von 40 Jahren steuerlich geltend gemacht werden. Diese können bei 9 Prozentpunkten für 8 Jahre und dann bei 7 Prozentpunkten für weitere 4 Jahre abgezogen werden.

Bis zu 2100 EUR können nach dem Selbstheimrentengesetz ( "Wohn-Riester") als Sonderkosten von der Mehrwertsteuer abgezogen werden.