Banken im test Girokonto

Geprüfte Banken Kontokorrent

Girokontentest: Abgleich Stichting Warmentest 09|2018 In regelmäßigen Abständen gleicht die Südtiroler Sparkasse die Konten der Banken und Krankenkassen ab und holt die Kontoführungsentgelte und Dispositionszinsen für ihren Test ab . Natürlich ist der Girokontotest der Sammlung Warmentest nur eine Schnappschuss zum Befragungszeitpunkt, aber wenn Sie die Finanzprüfungen der vergangenen Jahre vergleichen, werden Sie feststellen, dass immer die selben Leistungskonten mit tiefen Dispo-Zinsen und -Angeboten auffällig sind:  

An dieser Stelle erhalten Sie die Testgewinner mit ihren jeweiligen Bedingungen kostenfrei. Laut einer ARD-Umfrage haben noch mehr als 45 Prozent der Bundesbürger ihr Girokonto bei einer Sparbank und mehr als 20 Prozent bei einer Volksbank. Rein online tätige Banken wie ING-DiBa oder Comdirect haben dagegen einen relativ kleinen Marktsegment. Allerdings gehen Fachleute davon aus, dass sich dies sehr bald ändert, weil immer weniger Kundinnen und Konsumenten zu den vergleichsweise höheren Tarifen bereithalten und weil das Bankensystem sowieso mehr und mehr ins Netz geht.

In Deutschland sind rund 100 Mio. Bankkonten registriert, von denen mehr als die Hälfe bereits heute im Internet verwaltet werden. Ausgenommen sind nur die Kontokorrentkonten der Sparbanken, die noch weitgehend analoge oder über Bänke in den Niederlassungen verwendet werden. Der Vertrauensgrad in das Onlinebanking steigt, die Verwaltung von Online-Konten wird immer bequemer, und mit Hilfe von Anwendungen können wir jederzeit und von jedem Ort aus auf unser Girokonto zugreifen.

In einem Test der Sammlung WARTENTEST wurden die Kontokorrentkonten von knapp 100 Banken geprüft und es stellte sich heraus, dass insbesondere die Volksbanken, Krankenkassen und die Postbank mit hohen Beiträgen belastet sind. So auch die Banken, bei denen die überwiegende Mehrheit der Bundesbürger ein Bankkonto hat. Durch den Umstieg auf ein kostenloses Girokonto können Sie allein bei den Kontoführungskosten sowie den Überweisungs- und Dauerauftragskosten bis zu 100 EUR pro Jahr einsparen.

Wer sich für ein Girokonto mit einer kostenfreien Karte entscheidet, spart im Durchschnitt 25 EUR Kreditkartengebühr. Nach einer Umfrage der Comdirect Bank wollen nun mehr als die Haelfte der Bundesbuerger ihr Girokonto auflösen und zu einem Gratisangebot umsteigen. Durch Kontokorrentvergleich, Online-Bewerbung und Postident Verfahren wird auch das immer leichter, und wenn Sie das neue Videoident Verfahren verwenden, müssen Sie nicht einmal das Zuhause dafür verlassen.

Ein Girokonto ist nach Ansicht der Sparkasse nur dann kostenfrei, wenn es auch ohne Gehaltsabrechnung kostenfrei ist und ist. Ein kostenloses Girokonto beinhaltet immer eine Giro- oder Bankkarte, mit der Sie an einem Geldautomaten Geld beziehen und in den Läden zahlen können. Ein Girokonto ist laut Stiftungswärtest nur dann wirklich kostenfrei, wenn es keine Bearbeitungsgebühren für Transfers, Daueraufträge und Lastschriften gibt.

Der direkte Abgleich der Kontokorrentkonten ergibt, dass nicht alles, was von Anbietern als unentgeltlich beworben wird, ist. Einige Banken legen ihren Kundinnen und Servicekunden neben einer ausreichenden Kreditwürdigkeit weitere Auflagen auf. Für einige freie Kontokorrentkonten müssen Sie also mindestens 1000 EUR pro Kalendermonat oder ein regelmäßiges Einkommen[Rente, Unterhaltszahlung, ALG] einnehmen. Daher differenziert die Südtiroler Kulturstiftung in ihrem Girokontovergleich zwischen unbedingt kostenlosen Kontokorrentkonten und solchen, die Auflagen an die Gebührenbefreiung knüpfen.

Übrigens, Banken, die Ihnen bei der Eröffnung eines Kontos ein Anfangsguthaben zusagen, hängen nahezu alle Konditionen an diesen Bonuss. Obwohl es in der Regel ausreicht, das neue Girokonto als Lohnkonto zu verwalten, gibt es auch Dienstleister, die von Ihnen eine nachweisliche Kündigung Ihres alten Kontos oder eine Gutschrift Ihres Gehalts auf das neue Girokonto innerhalb des ersten Monats nach Eröffnung des Kontos fordern.

Zum fünften Mal haben die Testpersonen der Sparkasse und der Banken nach ihren Effektivzinssätzen gefragt und einen Durchschnittszinssatz von 10,65 beibehalten. Im Girokonto-Test haben 35 Banken unannehmbar hoch angesetzte Kontokorrentkredite von über 12 vH. Laut Stichting Warmentest ist das viel zu viel, aber bereits eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr, als über 100 Banken mit ihren Kontokorrentsätzen noch über der zwölfprozentigen Marke waren.

Zwar sind die Zinsen in den letzten Jahren bis 2018 stark gefallen, aber die Diskontsätze sind nicht wirklich vorteilhafter geworden. Kein Wunder, denn laut Stiftungs Warentest erzielen Banken mit jedem einzelnen Proportionspunkt ihrer Dispo-Zinsen einen Jahresüberschuss von rund 380 Millionen EUR. Noch immer hindert es einige daran, auf ein kostenloses Girokonto umzusteigen, ist das wahrgenommene Maß an Bürokratie.

Zahlreiche Banken erwarten dies bereits, indem sie Ihnen einen kostenfreien Kontowechsel-Service bereitstellen.