Ausbildungsdarlehen Sparkasse

Sparkassenschulungskredit

Bildungskredite werden von Banken und Sparkassen zu unterschiedlichen Konditionen vergeben . Std. Honorar Anwalt Nadiklas Prof. Dr. Otto Müller war von 1951 bis Ende 1968 der erste hauptberufliche Verbandsvorsitzende nach 1945.  

Auf der Versammlung des Verbandes am 6. Mai 1951 wurde er einmütig zum Vorsitzenden des Verbandes und Vorsitzenden des Sparkassen- und Giroverbandes Niedrers. Die letztgenannte Kugel im Internet Dr. Otto Müller wurde am 15.01.1901 in Berlin-Charlottenburg auf den Markt gebracht.

Er promovierte 1922 an der Hochschule Breslau. Die ganze Karriere von Müller fand in öffentlich-rechtlichen Banken und Sparkassen statt. Schon im Alter von 23 Jahren, 1924, war er zunächst als Hilfsassistent beim Magdeburger Bankenverband tätig. Bereits zwei Jahre später wurde er zum Direktor der Sparkasse in Thüringen ernannt.

Im Jahr 1930 kehrte er als Vorstand des Sparkassenverbandes nach Magdeburg zurück. Müller arbeitete dort bis 1942, als er auf Anweisung des Reichsministers für Wirtschaft in Poznan zum Chef der neuen Verbundorganisation in "Wartheland" ernannt wurde. durchsicht bei vw Nach dem Zweiten Weltkrieg zog Dr. Müller nach Hannover, wo er vorübergehend die Position des Geschäftsführers des Verbands der öffentlich-rechtlichen Kreditinstitute innehatte.

Nach 1945 beharrte Dr. Müller auf der auch durch mehrere Zeugnisse belegten Darstellungsweise, dass seine Ernennung zum Vorsitzenden des Vereins nicht auf politischem, sondern ausschließlich auf beruflichem Hintergrund beruhte. Im Rahmen seines Entnazifizierungsverfahrens erklärte Müller, dass er auf Betreiben des Leiters der Behörde am I. May 1933 der NSDAP beigewohnt hatte.

Obwohl er wegen seiner Parteizugehörigkeit als "nominaler Nazi-Unterstützer" klassifiziert wurde, galt er als erleichtert. Ein Kosmonaut mit Thermoskanne Schliesslich wurde er 1951 zum Vorsitzenden des Verbandes des Sparkassen- und Giroverbands Niedersachsen ernannt. Ausbildungskredite für Schüler Neben dieser Tätigkeit hatte Müller viele weitere Mandate im Sparkassenverband inne: Er war Mitglied im Hauptgeschäftsführungsgremium des DGB und viele Jahre lang gleichberechtigter erster stellvertretender Vorsitzender des DSGV.

Als Aufsichtsratsvorsitzender der Deutscher Spartenverlagsgesellschaft war Müller auch Mitglied des Aufsichtsrats der Deutscher Spartenverlags Gesellschaft e.V. und hatte viele weitere Mandate inne. syri iustvedt is i liebe lesprobe Vor allem für die Interessen der Niedersachsen war er sehr engagiert. Die ersten Gespräche über die Fusion der vier großen öffentlich-rechtlichen Kreditinstitute zur NORD/LB wurden unter seiner Führung aufgenommen.

Dafür wurde er 1968 mit dem Großen Bundesverdienstkreuz des Landes Niedersachsen geehrt.