Anlagedeckungsgrad 1

Deckungsgrad 1

Die Deckungsquote I (1 . Grad) gibt an, inwieweit das Anlagevermögen durch Eigenkapital gedeckt ist. Für den Deckungsgrad 1 (Anlagendeckung 1) lautet die Formel wie folgt. Begriffsbestimmung des Fachbegriffs "Anlagendeckungsgrad 1". Die Formel 1: Grafik Anlagendeckungsgrad I.  

Bedeutung 1: Anlagendeckungsgrad I zeigt, wie viel des Anlagevermögens mit Eigenkapital finanziert ist. Vorarbeiten zur Bilanzanalyse: 1. Materialbereinigung ? reverse (auflösen) silent res.

Deckungsquote I (Anlagendeckung I, Anlagedeckung I)

Die Deckungsquote I (1. Grad) gibt darüber Aufschluss darüber, in welchem Umfang das Anlagevermögen durch das Eigenmittel abgedeckt ist. Das Langzeitvermögen sollte auch dauerhaft finanzierbar sein (Golden Balance Rule)! Weil das Langfristkapital auch durch das Langfristkapital zählt ergänzt wird und in der Deckungsquote I nur das Eigenmittel enthalten ist, kann auch die Deckungsquote I unter 100% ( "Ziel 70 bis 100%") sein.

Zählt man jedoch das langfristig gebundene Fremdkapital zum Eigenmittel (Deckungsgrad II), so sollte der Anteil eindeutig über 100% betragen (Ziel 110 bis 150%). Desto weiter der Abdeckungsgrad II über 100% beträgt, desto mehr wird neben dem Anlagevermögen auch das Umlaufvermögen durch langfristiges Stammkapital und damit eine höhere Finanzkraft über des gegebenen Unterneh- mens bestraft.

Wenn das Anlagevermögen z.B. teilweise kurzfristig refinanziert wird (Anlagendeckungsgrad II unter 100%), könnte das Unternehmertum bei Fälligkeit kurzfristige Verpflichtungen in finanzielle Schwierigkeiten erraten, da die Umlaufvermögen zur Besicherung nicht ausreichend sind und das Anlagevermögen nicht so rasch liquider ist. Erläuterungen: Zielwert: Das Kapital besteht aus den Passivpositionen der Bilanzen B, C und B.

Im Anlagevermögen sind die Aktivposten A. I. -III. enthalten. Zusätzlich zu den neuesten Nachrichten für Controller und neu eingegangenen Fachartikeln, bieten wir Ihnen über spannende Literaturhinweise, Konferenzen, Kursangebote und führen Sie ausführlich in die einzelnen Softwareprodukte ein. Über Ihre Stellungnahme und auch deren Vorschläge für Veränderungen oder Extensions würden sind wir sehr erfreut.

Ein kurzer Überblick über den Autor oder das Unternehmen am Ende des Beitrags ist möglich. Unsere TOP TOOLS: ). Umfassende Marktüber für kaufmännische kaufmännische Sofware, Schulungen insbesondere für Die Weiterbildung von Bilanzbuchhaltern und ein Diskussionsforum ergänzen das Bild. Sie als Controller beeinflussen die Unternehmensentwicklung mit! unsere TOP TOOLS: unsere TOP TOOLS: unsere TOP TOOLS: unseren Fachartikel hier vertreiben? ein Verkaufsangebot?

mw-headline" id="Definition">Definition

Die Anlagendeckungsquote I gibt an, inwieweit das Sachanlagevermögen durch eine langfristige Kapitalbindung abgedeckt ist. Sämtliche Asset Coverage Ratios basieren auf der sogenannten Golden Balance Rule. Das bedeutet, dass nachhaltig gebundene Vermögenswerte auch nachhaltig zu finanzieren sind. Die Schuldendeckungsquote I, die Schuldendeckungsquote II, die Schuldendeckungsquote III). In der engen Version der Goldbilanzregel wird der Deckungsgrad I dargestellt.

Dieser Quotient beschreibt die Eigenkapitaldeckung des Anlagevermögens. Es wird eine Anlagendeckungsquote I von 70 bis 100% angestrebt.