Allgemein Verbraucherdarlehen

Verbraucherdarlehen allgemein

ein Unternehmer als Kreditgeber und ein Verbraucher als Kreditnehmer . Sprung zu dem, was ist ein allgemeines Konsumentenkredit genau? Bei Verbraucherverträgen hat der Kreditnehmer das allgemeine Widerrufsrecht.  

Was ist ein allgemeiner Konsumentenkredit genau">Was ist ein allgemeiner Konsumentenkredit genau??

Braucht ein Konsument einen höheren Geldbetrag und kann ihn woanders nicht erhalten, erhält er in der Regel einen Darlehen von der Banken. Diese Kreditlinie ist dann ein Verbraucherkredit. Auch beim Konsumentenkredit gibt es einige Besonderen. Bei der Kreditaufnahme eines Verbrauchers, d.h. in der Regel bei einer Hausbank, wird ein Kreditvertrag abgeschlossen.

Für den klassichen Anwendungsfall, bei dem der Konsument der Kreditnehmer und die Hausbank ist, d.h. ein Unternehmer der Kreditgeber ist, handelt es sich bei dem Kredit um einen so genannten allgemeinen Konsumentenkredit. Bei einem allgemeinen Konsumentenkredit kommen nicht nur die allgemeinen kreditrechtlichen Vorschriften zur Anwendung. Der allgemeine Verbraucherkredit ist gesetzlich, insbesondere in den 491 ff BGB, festgelegt. Welche genauen Angaben sind ein allgemeines Verbraucherkredit?

Eine Verbraucherkredit ist ein Kredit, bei dem der Kreditnehmer ein Konsument und der Kreditgeber ein Unter-nehmer ist. Vergütet heißt, dass der Kreditnehmer dem Kreditgeber nicht nur den Kreditbetrag zurÃ??ckzahlen muss, sondern auch Zins schuldig ist. In den §§ 491 ff BGB sind die besonderen Bestimmungen zu solchen Verbraucherkreditverträgen geregelt.

Ein von einem Konsumenten bei einer Hausbank aufgenommener Bankkredit ist in den meisten FÃ?llen ein Verbraucherkredit. Was sind die formalen Anforderungen an Konsumentenkredite? Der Abschluss eines Verbraucherkreditvertrages muss in schriftlicher Form erfolgen. Was muss der Kreditgeber angeben? Namen und Adresse des Kreditgebers, Art des Kredits, Betrag des Kredits, Kreditzinssatz und Jahreszins, Vertragsdauer und -bedingungen, Zahl, Betrag und Fälligkeit der Raten, Gesamthöhe des Kredits und Kosten des Kredits (diese Angaben sind für Immobilienkredite nicht obligatorisch), Angaben über das Recht auf Widerruf und die Möglichkeit der Vorfälligkeit.

Mit diesen umfassenden Informationsverpflichtungen soll sichergestellt werden, dass der Konsument das Angebot verstehen und überprüfen kann. Der Konsument sollte auch in der Lage sein, das Angebot mit anderen Anbietern zu kombinieren. Mit den Rechtsvorschriften sollen eindeutige Rahmenbedingungen für Konsumentenkredite geschaffen werden. Diskutieren der Konsument und die Hausbank das Kreditgeschäft nur in mündlicher Form, können die Verträge erst nach schriftlicher Unterzeichnung des Kreditvertrages in Kraft treten.

Sind im Kreditvertrag keine Informationen über den Darlehenszins oder den Jahresprozentsatz enthalten, wird der Darlehenszinssatz auf den gesetzlich vorgeschriebenen Prozentsatz reduziert. Wenn der Konsument über den gesetzlich vorgeschriebenen Satz hinaus Verzugszinsen gezahlt hat, hat die Hausbank die Differenzbeträge zu ersetzen. Wurde von der Hausbank versehentlich ein zu niedriger effektiver jährlicher Effektivzinssatz in die Vertragsdokumente eingegeben, muss auch der Darlehenszins für das Darlehen dementsprechend nach unten angepasst werden.

Die Verzinsung darf jedoch nur auf die Ebene des gesetzlich vorgeschriebenen Satzes reduziert werden. Wenn der Konsument im Zuge des Kredits eine Restschuld-Versicherung abgeschlossen hat und die Gebühren nicht im Kreditvertrag festgelegt sind, obwohl der Bankenseite die Gebühren bekannt waren, muss der Konsument die Versicherungskosten nicht übernehmen. Besteht ein Rücktrittsrecht für Verbraucherkredite?

Im Falle eines Verbraucherkredits hat der Konsument die Option, vom Kaufvertrag zurückzutreten. Die Frist läuft, wenn die BayernLB ihren Informationsverpflichtungen nachgekommen ist und der Kreditvertrag zustande gekommen ist. Der Kreditvertrag muss eine Bestimmung beinhalten, die den Konsumenten auf klare, einfache und verständliche Weise über sein Rücktrittsrecht aufklärt. Darf ein Verbraucherkredit vorgezogen werden?

Im Prinzip kann der Konsument ein Kredit, für den er eine bestimmte Laufzeit festgelegt hat, nicht auflösen. Er kann das Kreditvolumen jedoch nach Belieben proportional oder ganz zurückzahlen. Weil die Hausbank dadurch Zinsgewinne verliert, kann sie dann eine so genannte vorzeitige Rückzahlungsstrafe fordern. Abhängig davon, wie lange der Kontrakt noch gültig gewesen wäre, kann die Hausbank die vorzeitige Rückzahlungsstrafe auf zwischen einem halben und einem Prozentpunkt des zu früh getilgten Betrages festlegen.

Die Vorauszahlungsstrafe darf jedoch nicht über den für die verbleibende Laufzeit fälligen Zinssatz hinausgehen. Allerdings trifft die Beschränkung der vorzeitigen Rückzahlung auf die Hälfte bis ein Prozentpunkt nur auf gewöhnliche Ausleihungen zu. Hier wirbt die Bank oft damit, dass der Konsument den Gutschriftbetrag ohne zusätzliche Kosten und zu jeder Zeit auszahlen kann.

Im Falle von Immobilienkrediten ist die Summe der vorzeitigen Rückzahlung nicht inbegriffen.